Cleanup Day

Am Vorabend des Isar Cleanup Days der Schock: Absage wegen Corona! Was nun? Schnellstmöglich musste eine Alternative her. So entschieden wir uns, den Sendlinger Park vom Müll zu befreien. Um 9 Uhr morgens sollte das Spektakel beginnen. Sprich: Wir waren pünktlich um 11 Uhr da. Voll bepackt mit Mülltüten und Handschuhen stellten wir uns der Herausforderung. Mit weiteren Freiwilligen gingen wir ab durch die Hecke auf der Mission, den Park vom Müll zu befreien. Nach einer mehrstündigen, schweißtreibenden Jagd auf Müll inspizierten wir unsere Ergebnisse. Neben Taschentüchern, Bierflaschen und Zigaretten fanden wir auch einen Toaster und mehrere Kleidungsstücke. Pflichtbewusst, wie wir nun mal sind, trennten wir ordnungsgemäß den Müll bevor wir ihn entsorgten. Das positive Erlebnis brachte uns zum Nachdenken. Deshalb beschlossen wir ab sofort einmal im Monat an einem Cleanup Day teilzunehmen.

Bilder aus eigenen Quellen

Wünschenswert wäre eine größere Teilnahme an diesen Tagen, damit wir nicht alles allein machen müssen. Wir hoffen, dass Greta stolz auf uns ist und in naher Zukunft der Cleanup Day zur Gewohnheit in der Gesellschaft wird, bis er (hoffentlich) nicht mehr gebraucht wird.

(von Rosalie Süß und Kiana Lendrich)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.