Müllfreier Tag

Die Schüler*innen des Klenze-Gymnasiums kennen es: Kurz einmal nicht aufgepasst, schon rauscht links neben deinem Ohr ein aerodynamisch perfekter Papierflieger vorbei. Doch wer diesen Trümmerhaufen wegräumt ,bleibt ein Mysterium. Es gibt meist nur eine richtige Antwort: NIEMAND! Dieses Ereignis ist jedoch kein Einzelfall. Augenscheinlich verwechseln Schüler*innen den Boden häufig mit einem Mülleimer. Anders lassen sich diese Schandtaten nicht erklären.

Deshalb war es die Pflicht unseres P-Seminars „Müllvermeidung“ diesem ökologischen Verbrechen an den Kragen zu gehen. Harte Maßnahmen mussten her! Da schoss uns eine Idee in den Kopf. Inspiriert vom Luisengymnasium führten wir auch an unserer Schule die „müllfreien Tage“ ein. Das heißt: Umgedrehte und zugeklebte Mülleimer, um ein Bewusstsein in den Köpfen der Übeltäter zu schaffen. Daraufhin folgten harte Arbeitswochen, um dieses umfangreiche Projekt umsetzen zu können.

Nach vielen Wochen Schwerstarbeit kam endlich der große Tag: Am 20.1.2020 kamen die Klenzianer top vorbereitet und informiert in die (Lehr-)Anstalt. Das hatten sie der fabelhaft vorgetragenen Durchsage und dem literarisch ausgeklügelten Elternbrief zu verdanken. Unsere Befürchtungen bewahrheiteten sich nicht. Der Tag verlief recht gut! Voller Stolz auf unsere Mitschüler*innen starteten wir sofort die Vorbereitungen für den zweiten „müllfreien Tag“. Doch konfrontiert mit dem Corona Virus wurden wir gezwungen unsere Planungen einzustellen.

Während wir nun fleißig für unser Abitur lernen, hoffen wir, dass unsere ebenfalls hochmotivierten Nachfolger*innen diese Aufgabe mit Stolz übernehmen werden.

Bilder aus eigenen Quellen