Mindesthaltbarkeitsdatum: Ist das noch essbar?

ABFALLMENGEN REDUZIEREN

KANN ICH DAS NOCH ESSEN?

Wenn man sich unsicher ist, ob ein Lebensmittel noch genießbar ist, wandert der erste Blick meistens zum Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Verpackung des Produkts. Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD), gibt jedoch nur an bis wann der Hersteller eines Produkts die spezifischen Eigenschaften seines Produkts, bei empfohlenen Lagerung, garantiert. Das Mindesthaltbarkeitsdatum dient in erster Linie der Orientierung und informiert den Verbraucher darüber, bis wann das Produkt wenigsten gut ist. Es heißt nicht, dass sobald das MHD überschritten ist, das Lebensmittel in den Müll gehört. Um zu überprüfen, ob etwas noch genießbar ist oder nicht, sollte man seine Sinne einschalten. Wenn ein Produkt abgelaufen ist, nicht sofort wegschmeißen! Wenn das Aussehen, der Geruch und der Geschmack normal sind, kann man davon ausgehen, dass der Zustand des Nahrungsmittel völlig in Ordnung ist.

Aufgepasst! Das Verbrauchsdatum ist nicht mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum zu verwechseln. Im Gegensatz zum MHD wird das Verbrauchsdatum auf schnell verderblichen Lebensmitteln, wie Fisch und Fleisch gedruckt. Es sollte daher ernst genommen werden. Nach Ablaufen des Verbrauchsdatum müssen die Lebensmittel entsorgt werden. Sie können nicht mehr verzehrt werden, weil gesundheitsschädlich Folgen auftreten könnten.

https://www.br.de/puls/tv/puls/puls-klartext-mindesthaltbarkeitsdatum-lebensmittelverschwendung-100.html

 

16 Antworten auf „Mindesthaltbarkeitsdatum: Ist das noch essbar?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.