Unser Projekt am Klenze


klenze4future



“Wie können wir das Schulleben am Klenze nachhaltiger gestalten?”


Das sind wir:

Klenze-Gymnasium München

Oberbayern West

Wir sind die “4 k’s”: kreativ, kooperativ, kommunikativ – klenze!

Unsere Challenges:

Fairness-Award
Cooperation-Masters


So haben wir bisher gearbeitet:

Als Einstieg in das Thema haben wir unseren persönlichen ökologischen Fußabdruck gemessen und reflektiert (www.fussabdruck.de und www.footprintcalculator.org).
Danach folgte ein Brainstorming zur Problemanalyse und Interviews an der Schule mit Schüler:innen und Lehrkräften.
Daraus ergaben sich die folgenden 4 Unterteams zu verschiedenen Problembereichen:
1. #RunningForTrees: Zu wenig Grün auf dem Schulgelände? WKW-Frage: Wie können wir das Klenze “grüner machen”?
Pitch Entwurf #RunningForTrees
2. #SnackDesMonats: Konsumieren wir zu wenig nachhaltige Lebensmittel? WKW-Frage: Wie können wir die Ernährung am Klenze nachhaltiger gestalten?
3. #SmashDaTrash: Wie entsorgen wir unseren Müll? WKW-Frage: Wie können wir die Mülltrennung am Klenze verbessern und weniger Müll produzieren?
Prototyping der Müllgruppe4. #C!cleUp: Habt ihr auch zu viele ungenutzte Klamotten im Schrank? WKW-Frage: Wie können wir unreflektiertes Konsumverhalten und Fast Fashion am Klenze vermeiden?

Wir waren bei unserer Arbeit kreativ: Bei der Erarbeitung der Problemfelder mit Miro, Mentimeter und Co., bei der Gestaltung unserer Logos, bei der Umsetzung der Arbeitsaufträge …
Wir waren bei unserer Arbeit kooperativ: In der Zusammenarbeit mit der SMV (Müllprojekt, Spendenlauf) und mit Mitschüler:innen und Lehrkäften, in der Teamarbeit bei der Problemanalyse
Müll auf dem Klenzepausenhof
Müllprojekt in Zusammenarbeit mit der SMV

Wir waren bei unserer Arbeit kommunikativ: In intensiven Diskussionen in den Teams und der Klasse, mit Lehrer:innen und Mitschüler:innen bei den Interviews, im Austausch mit der Schulleitung

Unsere Stärken: Diskussionen und Austausch von Ideen
Unsere Schwächen: unsere Aufgabenverteilung sollte noch besser werden
Die größten Hürden: großer Zeitdruck, Einschränkungen durch die Corona-Pandemie, Baustellen am Klenze, große Anzahl an Templates
Diese innovativen und kreativen Ansätze und Methoden haben wir bisher eingesetzt:

Einbezug weiterer Methoden (analoges Brainstorming mit FlipChart, Ökologischer Fußabdruck, Wordcloud mit Mentimeter, etc. siehe oben)
Weiterführung unseres Schulblogs und Nutzung eines schulinternen Mebiskurs
Mit diesen Personengruppen hatten unsere Teams bereits Kontakt:

Mit der SMV, der Mittelstufenbetreuung und dem sozialpädagogischen Team (und natürlich der Schulleitung) beim geplanten Spendenlauf #RunningForTrees
In der Auseinandersetzung mit der Müllproblematik im Rahmen von #SmahDaTrash
Mit dem Elternbeirats, sowie Bewerbung bei ,,Plant for the planet” im Rahmen von #RunningForTrees
Das ist noch zu tun: Einbezug von Reinigungsunternehmen und der Stadt München beim Thema Mülltrennung
Hier kommt es auf’s Klenze an: Einbezug der Schulgemeinschaft beim Teilprojekt #C!cleUp (Nähworkshop) bei der Organisation eines Kleiderkreisels beziehungsweise der Aufklärung über Fast Fashion
Gestaltung des #Snack des Monats (Team Ernährung) gemeinsam mit dem Hausmeister Ehepaar und der SMV
Weitere, auch externe, Partner in Planung, wie z.B. Green City


Hier sehen wir noch Verbesserungspotential als Team:

Wir sehen unser Verbesserungspotential darin, die Aufgaben aufgrund Zeitmangels noch besser zu verteilen.



Wie könnt ihr unser Team unterstützen?

Umgang mit Zeitproblemen
Erfahrungen beim Thema Mülltrennung